Ferienhausanlage Nossentin am Fleesensee / Gemeinde Silz…

Sanfter Tourismus…damit wirbt unser Land Mecklenburg Vorpommern sowie unser Tourismusverband bereits seit vielen Jahren, im Sinne unserer einzigartigen Natur, unserer vielfältigen und vor allem schützenswerten Flora und Fauna ! Hiervon ist leider im nachfolgend beschriebenem Bauvorhaben nichts mehr zu spüren… In unserer Gemeinde Silz, im Ort Nossentin am Nordostufer des Fleesensees…soll demnächst eine große Ferienhausanlage im Interesse der GMZ Planungsgesellschaft Matthias Zinnen mbH entstehen. Die Größe des geplanten Objektes mit 21 Ferienhäusern sowie 6 Doppelhaushälften und einer Belegung mit 190 Urlaubern in Spitzenzeiten, steht unserer Meinung nach im Widerspruch zu unserem kleinen Dörfchen mit aktuell nur 51 Einwohnern. Auch die Presse ( NORDKURIER vom 19.01.2017 ) hat sich dazu bereits sehr kritisch geäußert ! Bei Recherchen zu diesem Projekt findet man in der Presse und auch im Internet allerlei Widersprüchliches. Da das ganze am Rande eines FFH und auf dem Gebiet eines LSG-Gebietes entstehen sollte, musste nach der Gesetzeslage eine Umweltverträglichkeitsstudie erstellt werden. Diesen Auftrag erhielt die GMZ Planungsgesellschaft Matthias Zinnen mbH. Dieses Bauplanungsunternehmen trat gleichzeitig als Prüfer für die Umweltverträglichkeit auf ! Mit Sicherheit blieb dabei das zwischenzeitlich gesetzlich verankerte EU Gesetz : ” NATURA 2000 ” ( https://www.bfn.de/0316_natura2000.html ) in wesentlichen Teilen unberücksichtigt.

————————————————————————————————————————————————————————

Wir als Anwohner haben aus Eigeninitiative heraus bereits einige Biologen vor Ort, die bei Ortsbegehung und Kartierungsarbeiten allerlei schützenswerte Pflanzen und Tiere feststellen konnten. Hier wäre eine durch neutrale Biologen erstellte Umweltverträglichkeitsstudie gewünscht, in der die tatsächlichen Daten und Fakten gemäß der Richtlinien und Vorgaben des EU-Programmes Natura 2000 detailliert geprüft wurden !!!

Begründung…warum wir als Anwohner gegen dieses Bauvorhaben sind !!!

Die Region um die Müritz und um den Plauer See herum wurde in den letzten 10 bis 15 Jahren mit touristischen Ferienhaus- und Ferienparkanlagen sowie Hotels sehr stark bebaut. Hierfür wurden naturnahe Flächen zu Bauland erklärt und für die gewerbliche touristische Nutzung freigegeben. So entstanden besonders an der Müritz in den Orten Waren und Rechlin, am Jabeler See in Jabel, am Fleesensee in den Orten Göhren Lebbin, Untergöhren und in Silz, sowie am Plauer See – verteilt über zwei Drittel der Uferbereiche – komplexe Ferienhausanlagen und Yachthäfen. Im Falle des geplanten Bauvorhabens Nossentin würden mögliche Interessenten und Investoren überrascht sein über nicht exisierende Versorgungs- und Unterhaltungsmöglichkeiten, fehlende touristische Infrastruktur und quasi ohne Zugangserlaubnis zum Wasser und aufgrund verlandeter Uferzonen ohnehin unmöglichem Sportbootverkehr. Ein falsches Projekt am falschen Ort ! Bis zum Herbst 2016 standen hier am Ortsrand von Nossentin die Ruinen einer Schweinemastanlage, die abgerissen und gemäß Gutachten einschließlich der oberen Bodenschichten als kontaminiert entsorgt wurden. Nach dieser Maßnahme hat die Natur erfreulicherweise wieder begonnen, dieses Land zurückzugewinnen. Ein ähnliches Projekt in unmittelbarer Nähe musste bereits unter anderem wegen fehlender naturschutzrechtlicher Rahmenbedingungen aufgegeben werden.